Frida Kahlo & Tina Modotti

Momentan gastieren zwei sehr interessante und faszinierende Frauen in Wien. Oder besser gesagt zwei umfassende Retrospektiven ihrer Werke. Die Eine ist die bekannte mexikanische Malerin Frida Kahlo. Die Andere, die etwas weniger berühmte Fotografin Tina Modotti. Beide sind durch ihr Leben und Schaffen miteinander verbunden und inspirierten sich durch ihre Freundschaft gegenseitig. Interessant sind vor allem die Parallelen in ihren Leben: Beide haben europäische Wurzeln, starben jung und standen Zeit ihres Lebens im Schatten ihrer berühmteren Lebensgefährten. Doch die beiden Ausstellungen machen das große Talent beider Frauen deutlich. Und vor allem ihre sensible und emotionale Art die Welt abzubilden. Mir gefiel vor allem die Ergänzung der Frida Kahlo Ausstellung durch Fotos und Kleidungsstücke, die eine noch intensivere Auseinandersetzung mit der Ausnahme-Künstlerin ermöglichen. Die mir zuvor kaum bekannte Tina Modotti beeindruckte mich durch ihre intimen Aufnahmen der mexikanischen Bevölkerung und als Zeitzeugin der Revolution. Vor allem ihre Detailliebe gefällt mir, die beispielsweise das Augenmerk auf die Hände eines Arbeiters legt und dabei gleichzeitig Stolz und Würde des Mannes darstellt. Beide Ausstellungen sind absolut empfehlenswert – vor allem in Verbindung mit dem Film Frida, der einen Einblick in das Leben beider Frauen bietet.

Frida Kahlo – im Bank Austria Kunstforum bis 5. Dezember

Tina Modotti – im Kunsthaus Wien bis 7. November

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Kunst, Wien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s